Genuss entsteht im Kopf

So manche Delikatesse wäre nach ihrem Aussehen oder mit dem Wissen, was sich genau dahinter verbirgt, bei Weitem nicht das, was aus ihr gemacht wird. Und im Gegensatz dazu rümpfen wir instinktiv beim Thema Abfall abfällig die Nase. Die Firma Bausch möchte Ihnen auf den folgenden Seiten ihr Tagesgeschäft schmackhaft machen. Vergessen Sie alles, was Ihnen spontan dazu einfällt, und lassen Sie sich davon überzeugen, wie wertvoll die Arbeit mit Abfall ist.

In einer Sterneküche werden beste Zutaten mit Leidenschaft in köstliche Gerichte verwandelt. Genauso finden sich in der "Haute Cuisine der Abfallwirtschaft" erstklassige Rohstoffe, die - entsprechend aufbereitet - wieder vollwertig genutzt werden können. Den Vergleich mit der Sterneküche meinen wir durchaus ernst, denn für uns Menschen ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Erde weit wichtiger als ein Sternemenü. Wir dürfen also stolz darauf sein, dass wir aus fast 90 Prozent des uns überlassenen Abfalls neue Rohstoffe machen.

Starters

Der Beginn einer kulinarischen Leidenschaft ist eine appetitanregende Vorspeise. Und der Beginn einer kostbaren Leidenschaft kann das Auftischen von alten Knochen sein. Kostbar deshalb, weil vieles zum Wegwerfen zu schade ist. Das hat Katharina Scheef, die Gründerin der Firma Bausch, schon sehr früh entdeckt. Was im Hinterhof in der Mühlstrasse im oberschwäbischen Ravensburg mit dem Sammeln von alten Knochen für die Seifenproduktion und Lumpen sowie Altpapier für die Wiederverwertung begann, ist zu einem vorbildlichen Entsorgungsbetrieb gewachsen. Aber eines ist geblieben: Der Umwelt zuliebe wird nichts einfach weggeworfen. Es gilt, alle möglichen Rohstoffe aus dem Abfall wiederzuverwerten und einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zuzuführen.

Nicht mehr von Hand, sondern mit der neuesten und innovativsten Technik. Nicht mehr im Hinterhof, sondern auf dem neuen Firmengelände in der Bleicherstraße mit über 25.000 qm Nutzfläche und eigenem Bahnanschluss. Und selbstverständlich unter Einhaltung der aktuellen Umweltstandards. Übrigens schon lange bevor die Standards Pflicht werden, wie beispielsweise das überdachte Schrottplatzgelände mit Lärmschutz beweist. Trotz der stetigen Modernisierung und der Vorreiterrolle in der Abfallwirtschaft bleiben wir als mittelständisches Familienunternehmen nach wie vor der Umwelt und der Region verpflichtet. Und das wiederum entfacht die Leidenschaft, wirklich alles zu unternehmen, damit Rohstoffe aus dem Abfall wieder nutzbar gemacht werden können.

Feines aus der Sterneküche

Der Unterschied zwischen Sterneküche und Standardkost ist das Überraschungsmoment. Ein Spitzenkoch schafft es mit den einfachsten Zutaten, Neues zu zaubern und individuell anzurichten. Mit dem Ergebnis, ein noch nie dagewesenes Geschmackserlebnis zu kreieren. Die Unternehmensgruppe Bausch hat ebenfalls einige Überraschungen für Sie. Schon allein der außerordentliche Service wird Sie auf den Geschmack bringen. Unsere durchdachte Entsorgungslogistik lässt sich auf den Bedarf jedes Kunden fein abstimmen. Wir sind - wie ein guter Sternekoch - der Überzeugung, dass viele Köche den Brei verderben. Deshalb bekommen Sie bei der Firma Bausch alles aus einer Hand, und Ihr Ansprechpartner betreut Sie schnell, bedarfsorientiert und kompetent.

Der für Sie zuständige Sternekoch führt eine exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Abfallanalyse durch und kümmert sich um ein komplettes Entsorgungspaket. Unter Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben und mit allen dafür notwendigen Entsorgungsnachweisen. Unsere Zutatenliste reicht vom klassischen Absetzcontainer über 0,75-m3-Stahlboxen und 5-m3- Umleerbehälter bis zu 36-m3-Abrollcontainer. Oder darf's noch ein kleines Drecksäckle für bis zu 1 m3 Abfall sein? Je nach Anforderung servieren wir die beste Lösung mit unserem umfangreichen Fuhrpark aus Container-, Kranund Hebebühnenfahrzeugen sowie Frontladern und Sattelzügen. Auch wenn Sie glauben, dass Sie alles über Abfall wissen, die Firma Bausch sorgt mit einfachen Zutaten und perfektem Anrichten für ein neues Service-Erlebnis. Im Gegensatz zur Sterneküche allerdings begeisternd preiswert.

Vitaminreiche Trennkost

Trennkost regt den Stoffwechsel an, und das ist für den Körper nicht nur gut, sondern macht gleichzeitig schlank. In unserem Falle sorgen wir durch die Trennung des gesammelten Abfalls auch für einen gesunden Stoffwechsel: Aus ballastreichem Abfall wird erstklassiger Rohstoff. Und das sieht nicht nur lecker aus, sondern entschlackt auch unsere Umwelt. Mit der Rückführung wertvoller Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf können wir unsere Ressourcen schonen. Aber damit sind wir noch lange nicht zufrieden. Deshalb achten wir bei der Gewinnung und Herstellung unserer eigenen Produkte strengstens auf den Einsatz von energieeffizienten und CO2-sparenden Verarbeitungsmethoden. Was unsere Trennkostküche aus 100 Prozent eigenem Anbau auf den Markt bringt, ist somit absolut vorbildlich.

Auf unserer Karte können wir beispielsweise sortenreines Kupfergranulat als Luxusdelikatesse anbieten. Den großen Hunger stillen wir mit einwandfreiem FE-Schredderschrott, und Liebhaber regionaler Biokost verwöhnen wir mit vielseitig angereicherten Pflanzerden. Selbstverständlich darf der Klassiker nicht fehlen und mit Stolz können wir sagen, dass die Altholzschnitzel der Unternehmensgruppe Bausch zu den besten der Region gehören. Und sollte einmal etwas auf dem Teller bleiben, sorgt PIGFIT aus dem Hause Bausch für eine effiziente Speiseresteverwertung in Biogasanlagen. Natürlich hüten wir unsere Geheimrezepte für diese außergewöhnliche Aufbereitung von Abfall streng. Aber auf den kommenden Seiten bekommen Sie ein wenig Einblick in unsere Arbeit. Bestimmt ist das ein oder andere für Sie dabei.

Aufgewärmte Spezialitäten

Der gemischte Eintopf ist die leckerste Resteverwertung aus allem, was der Kühlschrank an Abfallprodukten hergibt. So gesehen haben wir bei der Unternehmensgruppe Bausch tagtäglich die größte Eintopfküche der gesamten Region Oberschwabens. Nur dass wir nicht die einzelnen Reststoffe zu einem Eintopf zusammenwerfen, sondern den umgekehrten Weg gehen: Wir sortieren aus den gemischten Abfällen alle Stoffe heraus, die wiederverwertet werden können. Da ein Eintopf immer sehr gehaltvoll ist, gelingt es uns auch, einen sehr großen Teil der Rohstoffe zu retten. Im Jahr 1989 haben wir Europas erste vollautomatische Sortieranlage für Baustellenabfall in Betrieb genommen und sie bis heute nach abfallwirtschaftlichen Erfordernissen stetig modernisiert. Durch diese und weitere Pionierleistungen schonen wir nachhaltig Ressourcen und helfen durch die Wiederverwertung von Rohstoffen CO² einzusparen.

Mit einer 5-Sterne-Küche hat ein gemischter Abfalltopf nicht viel zu tun, aber immerhin erfüllen wir hier den abfallwirtschaftlichen 5-Klang: Vermeidung, Wiederverwendung, stoffliche Wiederverwertung, energetische Wiederverwertung und umweltverträgliche Beseitigung. Während die Vermeidung in unser aller Händen liegt, kümmern wir uns um den Rest. In unserem Gebrauchtwarenhandel führen wir gute gebrauchte Gegenstände der Wiederverwendung zu. Etwa 35 Gewichtsprozent der gemischt angelieferten Abfälle können wir durch unsere Sortierung stofflich wiederverwerten. Hier erstellen wir unsere Trennkost-Gerichte aus Schrott, Metall, Kunststoff, Altpapier, Altholz und wiederverwertbarem Bauschutt. Weitere 30 Prozent werden in industriellen Feuerungsanlagen voll energetisch als Ersatzbrennstoff verwertet und der Rest kann in Müllverbrennungsanlagen umweltverträglich energetisch verwertet und beseitigt werden.

Deftige Kostbarkeiten

Die schwere Kost ist nicht gerade magenfreundlich, aber einfach unglaublich reichhaltig. Wenn hier der Körper richtig in Fahrt kommt, kann auch eine fette Ausbeute erzielt werden. Das richtige Werkzeug ist dafür notwendig, und deshalb legen wir das feine Tafelsilber beiseite und setzen für die Verwertung von Schrott und Metall nur moderne Aufbereitungstechnik in Form von Schrottschere und Schredderanlage ein. Jetzt können die deftigen Kostbarkeiten jederzeit kommen, unser großer Magen hat genug Lagerkapazität. Wie es sich gehört: überdacht und entsprechend den neuesten gesetzlich vorgeschriebenen Regelungen für Lagerplätze. Wo so viel reinpasst, darf es am Abtransport nicht fehlen. Dafür stehen leistungsfähige Umschlaggeräte und ein eigener Bahnanschluss zur Verfügung.

Diese Höchstleistung an Wiederverwertung ist nicht ohne bestens geschultes Personal machbar. Zur Bestimmung der einzelnen Elemente von Metalllegierungen setzen wir die neueste Technik ein. Nur so können eine genaue Bestimmung der Materialien und eine möglichst sortenreine Rückführung der Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf gewährleistet werden. Unter strengen biologischen Gesichtspunkten gehört zur gehobenen Küche auch die Vermeidung von schädlichen Zusatzstoffen aller Art: Bei Schrott und Metallen wird stets überprüft, dass keine Radioaktivität vorhanden ist. Trotz dieser aufwändigen Bearbeitung des Materials unsererseits wissen wir, was Schrott und Metall wert sind und zahlen unseren Lieferanten pünktlich marktgerechte Preise.

Abgefahrene Schmankerl mit Kabelsalat

Auf der Suche nach abgefahrenen Schmankerln macht die Sterneküche gerne Ausflüge in andere Länder. Asiatische Spezialitäten verfeinern die heimische Küche und verführen den Gaumen zu noch nie dagewesenen Geschmackserlebnissen. "Essen auf Rädern" aus aller Welt findet auch den Weg zu uns auf Shredderanlage nach Herbertingen. Seit 1983 verwertet die Eisenshredderanlage vorbildlich Altautos und Leichtschrott aus gewerblicher und kommunaler Sammlung. Autos werden fachmännisch nach den Bestimmungen der Altautoverordnung trockengelegt und demontiert, bevor sie zusammen mit dem heimischen Leichtschrott zu einem neuen Rohstoff angerichtet werden. Vor allem Stahlwerke in Deutschland und angrenzenden europäischen Ländern werden damit gespeist. 

Frische spielt bei einem knackigen Kabelsalat ausnahmsweise keine große Rolle. Viel wichtiger ist seine schonende Zubereitung. Das Geheimnis liegt in der Kunst der Kaltzerlegung, bei der Kupfer ohne umweltschädliches Verbrennen von der Kunststoffummantelung getrennt wird. Deshalb richtet die NOBA Kabel Verwertung seit 1979 in Ravensburg und seit 1985 in Herbertingen feinstes Kupfergranulat mit hoher Reinheit auf dem Beilagenteller an. Neben ausgedienten Kabeln gehören auch Elektroschrott und Metallverbunde zur exklusiven Zutatenliste für die Lieferung ins Halbzeugwerk oder zur Verwendung für Aluminiumlegierungen. Selbst die Schmuckindustrie ist von unsere lupenreinen Qualitäten begeistert.  

Knackiges aus dem Garten

Die vegetarische Spezialitätenküche der Unternehmengruppe Bausch gehört zu den Topadressen Deutschlands. Im eigenen Garten werden Rinde aus der holzverarbeitenden Industrie und kommunaler Gartenabfall kompostiert. Daraus entsteht später in verschiedenen Mixturen hochwertige und güteüberwachte Pflanzerde für den Gartenbau. Das Eigengewächs mit dem Namen "Ökohum" ist exakt auf den Bedarf verschiedener Pflanzenarten und auf unterschiedliche Kulturführungen abgeschmeckt. Die vegetarische Sterneküche im Erdenwerk Herbertingen verwandelt somit Bio-Abfall zu erstklassigen Marken-Pflanzerde, die immer knapper werdende Torfprodukte ersetzen können. 

Eine weitere vegetarische Spezialität ist die Verarbeitung aller Altholzsorten im Shredderwerk Herbertingen. Die Aufbereitung von Altholz und Waldrestholz stellt große Anforderungen an die Küche: Die Zutaten werden stets trocken gelagert, damit die Spanplattenindustrie und industrielle Holzfeueranlagen mit gleichbleibender 1A-Ware beliefert werden können. Für die Unternehmensgruppe Bausch bedeutet das, durch ihre Großküche ausreichend überdachte Lagerflächen zur Verfügung zu stellen. Damit ermöglichen wir, dass auch der große Hunger für den winterlichen Brennstoffbedarf gestillt werden kann. Und im Gegensatz zu Fast Food gewährleistet die gehobene Küche durch genaue Analysen der Inhaltsstoffe dem Betreiber von Feuerungsanlagen eine sichere Verbrennung der "Nährstoffe". 

Sortenreine Verdauerle

Die hochprozentigen Geister erfüllen einen wertvollen Dienst, wenn es darum geht, nach einem üppigen Mahl den Magen wieder aufzuräumen. Gute Geister in Form von geschultem und fachkundigem Personal hat auch die Unternehmensgruppe Bausch. Nicht nur hochprozentig, sondern sogar mit 100 Prozent Verantwortungsbewusstsein, wenn es darum geht, Ordnung zu schaffen. Die Helferchen von Bausch sind zuverlässig, schnell und sorgfältig. In allen Bereichen der Entsorgung. Doch nicht nur das, es gibt sie immer mit dem exklusiven Mehrwert, dass bei der Entsorgung durch unser Unternehmen die größtmögliche Menge Ihres Abfalls einer sinnvollen Wiederverwertung zugeführt werden kann.

Es lohn sich also auf jedem Fall, wenn Sie schon vor der Entsorgung an uns denken. Dann gibt es gar nichts, was schwer im Magen liegen kann, denn wir helfen Ihnen von Anfang an mit Rat und Tat. Die Entsorgung wird zur leichten Kost und verursacht keine schweren Kosten. Mit der richtigen Planung und einer Abfalltrennung vor Ort können Sie aber nicht nur Kosten, sondern auch Zeit sparen. Wir warnen Sie aus gesundheitlichen Gründen vor dem Griff zur Flasche und legen Ihnen Qualität vom zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb ans Herz. Ganz egal, ob es um private Hauhaltsauflösungen, Entrümpelungen, gewerbliche Lagerauflösungen oder Demontagen von Fabrikhalle, Industrieanlagen oder Großanlagen geht, bei Bausch sind Sie in den besten Händen.

Ein Gruß aus der Molekularküche

Die Molekularküche ist eine Wissenschaft für sich. Hier kommen biochemische, physikalische und chemische Prozesse bei der Zubereitung von Speisen zum Einsatz. Ohne Frage ein sehr spannendes Thema. Nur ob die Welt wirklich „Melonenkaviar“ oder „heißes Eis“ braucht, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Was die Umwelt aber wirklich braucht, ist der Einsatz wissenschaftlicher Erkenntnisse und modernster Technik, um aus Abfall so viel Rohstoffe wie möglich zurückzugewinnen. Eine spannende Sache ist hierbei beispielsweise der Röntgenfluoreszenz-Analysator. Damit identifizieren Experten bei der Firma Bausch in Sekundenschnelle Legierungen und Metalle im Abfall und können diese sortenrein der bestmöglichen Wiederverwertung zuführen. Bei steigenden Materialmix-Möglichkeiten spielen Analytik und Know-how ihrer Beschaffenheit eine immer größere Rolle.

Chefköchin in der Molekularküche der Abfallwirtschaft ist die Bausch Engineering GmbH. Mit Leidenschaft und Pioniergeist wird hier den Elementen auf den Grund gegangen. Die Erfahrung aus über 100 Jahren in den Bereichen Entsorgung und Recycling bildet das Fundament für ein hochwertiges sowie schmackhaftes Dienstleistungsangebot. Beratung zu Themen wie abfallrechtliche Nachweisführung, Entsorgungswege und -strategien sowie Projektierung, Planung, Genehmigung, Errichtung und Betrieb von Entsorgungsanlagen sind nur ein kleiner Auszug aus unserer Molekularküche. Gerne planen wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Betriebszertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb oder führen ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9000 ein. Und unsere Servicekräfte für Abfall, Gefahrgut und Arbeitssicherheit können wir Ihnen als externe Berater zur Verfügung stellen. 

Webseite: Bausch Engineering

Gutes aus der Region

Regionale Küche erfreut sich auf Speisekarten zunehmender Beliebtheit. Das liegt vor allem an der hohen Qualität regionaler Zutaten und an ihrer Frische durch kurze Wege vom Bauernhof auf den Tisch. Im Falle der „Haute Cuisine der Abfallwirtschaft“ haben die regionalen Wertstoffhöfe und Umladestationen in Ravensburg, Bad Waldsee, Bad Wurzach sowie Isny auch ihre klaren Vorteile. Für die kleine Portion Abfall ist der Weg dorthin sehr kurz, und von dort aus können die Wertstoffe in großen Portionen und somit umweltgerecht weiterverarbeitet werden. Auch wenn die Unternehmensgruppe Bausch gerne über den Tellerrand hinausschaut, bleibt sie einzig der Region Oberschwaben und Bodensee verbunden. Nicht nur um sich in dieser Region vorbildlich um das Thema Abfall zu kümmern, sondern auch um Gutes für die Region zu tun.

Durch die Festlegung des Wirkungskreises auf die Region Oberschwaben schafft die Firma Bausch hier wertvolle Arbeitsplätze und sichert sie durch die Konzentration auf das Kerngeschäft vor Ort. Um die Region weiter zu stärken, bezieht die Unternehmensgruppe Bausch ihre Leistungen ausschließlich von lokalen Anbietern. Dabei bleiben wir stets unserer Initiative „Grüner Weg“ treu und nutzen hauptsächlich regenerative Energie für unsere Wärme- und Stromversorgung. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unser nachhaltiges Handeln erfolgreich auf dem Markt bestehen werden. Und wir freuen uns, dass wir darüber hinaus soziale Einrichtungen, Sportvereine und kulturelle Veranstaltungen in der Region unterstützen können.